Orchester


Das Neue Sinfonieorchester Berlin ist eine Gründung aus dem Jahre 2003. Initiator war der Theater- und Musikwissenschaftler und heutige Intendant Lutz Daberkow.

Das Orchester hat sich bis heute ein umfangreiches Repertoire erarbeitet, das ständig erweitert wird. Das ist vor allem dem Chefdirigenten Stefan Diederich zu verdanken. Das Repertoire reicht von Barockmusik bis zu Kompositionen des 20. Jahrhunderts. Schwerpunkt der erfolgreichen Konzerttätigkeit sind klassische Sinfonik und große Oper des 19. Jahrhunderts wie Robert Schumann, Johannes Brahms, Peter Tschaikowski, Richard Wagner und Giuseppe Verdi.


Als Konzertmeister und ständiger Solist fungiert der exzellente japanische Violinvirtuose Yoshiaki Shibata. Seine umjubelten Auftritte bilden regelmäßig das Herzstück der Konzerte des Neuen Sinfonieorchesters Berlin.
Eine schöne Tradition sind die schon mehr als 40 Konzerte im Festsaal des Roten Rathauses. Das Konzertprogramm reichte von Operetten- und Opernabenden über Franz Schubert und Ludwig van Beethoven bis zu Richard Wagners „Wesendonck-Liedern“ und den „Vier letzten Liedern“ von Richard Strauss.




Das Neue Sinfonieorchester Berlin verfügt unter seinen Musikern über eine große Anzahl von hervorragenden Solisten, die im Mittelpunkt der Rathauskonzerte standen. Sie spielten große Solokonzerte von Robert Schumann, Peter Tschaikowski, Max Bruch und Camille Saint-Saëns.

Häufige Auftritte im Fernsehen, bei Großveranstaltungen und bei anderen Events gehören ebenso wie Gastspiele in ganz Deutschland zum Orchesteralltag. Zahlreiche Konzerte in sozialen Einrichtungen, in Kirchen oder Kliniken und Benefizkonzerte zeugen vom sozialen Engagement der Musiker. Auch dabei kommen häufig die kleinen Ensembles und das Kammerorchester zum Einsatz.

Nicht vergessen werden darf die umfangreiche Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Studenten. Dafür stehen die Schülerkonzerte, mit denen das Orchester dem jungen Publikum den Zugang zur klassischen Orchestermusik öffnet und Schönheit und Werte dieser Musik vermittelt.

Mit der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin gibt es eine jahrelange Kooperation bei der Studentenausbildung.

<< zurück zur Startseite

Counter